Claudio Monteverdi - Scherzi Musicali

Claudio Monteverdi war nicht immer der gestrenge Markuskapellmeister, als den wir ihn heute hauptsächlich kennen. In seinen frühen Jahren war er als „Cantore” am sinnenfrohen Hof der Herzöge Gonzaga in Mantua angestellt. Wer schon einmal die Putten gesehen hat, die Andrea Mantegna im Herzogspalast zu Mantua an die Decke der „Camera degli Sposi“ gemalt hat oder – um noch deutlicher zu werden – im „Palazzo del Tè“ die erotischen Fresken von Giulio Romano, der kann erahnen, wie sehr man im Mantua der Renaissance den schönen Dingen des Lebens zugetan war. In diese Zeit fällt nicht nur Monteverdis erste Oper „Orfeo“, die er für den Karneval 1607 konponierte, sondern auch seine Sammlungen der „Scherzi Musicali“ - ein Genre, das den Zeitgenossen Monteverdis schon durch seinen Titel aufregende Unterhaltung versprach: Madrigali amorosi, heitere Gesänge, die sich in keineswegs züchtiger Weise um die Liebe drehen. Erotische Metaphern aus Flora und Fauna wechseln sich ab mit den verschiedenen „Spielarten“ der Liebe: Flirten und Streiten, Alte und Junge, Liebespfeile und Liebeskrieger. Das Ensemble Filum widmet sich mit hoher Musikalität und Lust am Spiel diesen besonderen Stücken. Ausschnitte aus Monteverdis Opern und seinen Madrigalbüchern sowie Musik seiner Zeitgenossen ergänzen das Programm und runden es zu einem Konzerterlebnis ab, das Monteverdi von seiner heiteren und unbeschwerten Seite zeigt. Die Musiker des Ensembles FILUM nehmen musikalisch wie textlich sprichwörtlich kein Blatt vor den Mund und lassen erahnen, wie es bei den Festen der Herzöge Gonzaga seinerzeit zugegangen sein mag.

Konzertdauer ca 75 Minuten

Besetzung:

Sopran - Tenor - Bass

Violine I - Violine II - Cello - Cembalo - Laute

Detailliertes Programm

Anfrage
 

  • Facebook Social Icon
  • Youtube
  • Instagram Social Icon

© 2016