La Serva Padrona - Die Truckoper

Eine Idee wird Wirklichkeit! Mit der Truckoper treiben wir unser Motto "Runter vom Podium - rein ins Leben" auf die Spitze und treffen Euch da, wo Euer Leben spielt!



Opera on the road

Ein umgebauter LKW wird zur fahrenden Opernbühne. Der Operntruck lenkt die professionelle Musiktheaterproduktion von Pergolesis La Serva Padrona auch abseits der großen Kulturmetropolrouten und holt das Publikum da ab, wo ihr Leben spielt: Auf Marktplätzen, Stadtteilzentren, Sportanlagen, Kirchhöfen oder Dorfplätzen. Die Besucher:innen können vorab im Kontingent der ca. 40 Sitzplätze reservieren oder spontan vorbeischauen. Das mobile Format setzt bewusst darauf, klassische Musik im öffentlichen Raum hör- und sichtbar zu machen und „zufällige“ Begegnungen mit Barockmusik zu ermöglichen. Für den Vorstellungsbesuch werden keine festen Eintrittspreise verlangt. Nach dem Solidaritätsprinzip „Zahle was Du kannst!“ dürfen alle Besucher:innen ihren Eintrittspreis nach den eigenen Möglichkeiten selbst bestimmen.

Pergolesi: La Serva Padrona

Als Stück haben wir Giovanni Battista Pergolesi's Opernintermezzo La Serva Padrona im Gepäck: Eine ca. 45minütige musikalische Kommödie über ein ungleiches Paar, das mit überkommenen Rollenklischees aufräumt – mal mehr, mal weniger freiwillig...


Als Neuauflage barocker Theatertruppen wird die Truckoper selbst zur Story: Uberto, Ikone in der Midlifecrisis, engagiert die aufstrebende Serpina. Als gut eingespieltes Team reisen sie mit Ubertos Theatertruck und dem loyalen Ensemble durch die Lande – bis es reicht! Serpina hat genug von den Launen ihres Chefs und fordert ihren Platz auf der Bühne! Klar, dass Uberto das nicht mitspielen will. In der neuen deutschen Textfassung von Karsten Barthold verwebt die Regisseurin Claudia Isabel Martin Pergolesis berühmtes Streit-Intermezzo der listigen Dienerin und des bürgerlichen Sonderlings in einen urbanen Mythos der Musikgeschichte.

45 Minuten, die es in sich haben

Barocke Intermezzi erfreuten sich im 18. Jahrhundert europaweit großer Beliebtheit. Ursprünglich als Einlagen in großen Opern gedacht, emanzipierten sie sich schnell als eigenständiges Musiktheater: Wandertruppen verbreiteten die Operneinlagen und das entstehende Bürgertum riß diese neue Form der musikalischen Komödie an sich. Allen voran wurden die Verstrickungen um alternden Junggesellen und ihrem Personal von vielen Zeitgenossen vertont. Doch keine Adaption ist so berühmt wie La Serva Padrona des italienischen Barockkomponisten Pergolesi, uraufgeführt in Neapel 1733. Auf den Punkt zeichnet Pergolesi die Handlung und die Figuren Uberto und Serpina – eine Komposition, die rasant internationalen Ruhm erlangte. Zwanzig Jahre später provozierte diese Kommödie sogar eine Neuorientierung in der Gattung Oper – 45 Minuten explosive Musikgeschichte, die es bis heute in sich haben.



Die Truckoper - auf Tour im Juli

Nach der Premiere am 01.07. in Hannover, geht die Truckoper auf Tour. Unter anderem sind wir in Braunschweig, Lübeck, Burghausen und Mühlhausen/Thüringen zu Gast. Außerdem freuen wir uns, dass die Truckoper bei den diesjährigen Eisfelder Sommerkonzerten zu erleben sein wird! Zum abschluss der Tour findet dann am 29.07. wieder in Hannover die große Derniere statt. Platzreservierungen zu allen Vorstellungen sind ab Ende Mai über die Homepage möglich. Schon jetzt könnt Ihr Euch einen Platz für die Premiere sichern.

 

La Serva Padrona - Die #Truckoper- zu sehen im Juli in Hannover


Musik: Giovanni Battista Pergolesi

neue deutsche Textfassung: Karsten Barthold

Regie: Claudia Isabel Martin

Szenografie: Katharina Laage


Mit

Lana Sophie Westendorf

Roman Tsotsalas

Iris Maron

Mónica Sardón

María Carrasco

Lina Jarvers

Katharina Lobé

Laura Fierro

Caroline Luy

Anna Reisener

Verena Spies

Daniel Seminara

Johannes Rake

Bernward Lohr

Yo Hirano



141 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen